Hypnose – Klienten-Informationen

Hypnose ist KEINE Bewusstlosigkeit, kein Schlaf und keine Narkose! Sonst würde es Bewusstlosigkeit heißen…

Was ist Hypnose?

Hypnose ist eine Technik zur Einschränkung des Wachbewusstseins und ermöglicht den direkten Zugriff auf das Unterbewusstsein. Hypnose ist kein Schlaf, sondern ein Zustand von höchster Konzentration und tiefer Selbstversunkenheit.  Dieses Phänomen erlaubt es den Hypnosetherapeuten mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, positive Veränderungen zu bewirken, verborgene Ursachen der „Symptome“ aufzudecken und negatives aufzulösen, während das Wachbewusstsein hauptsächlich als stiller „Beobachter“ alles verfolgen darf. Dies geschieht mit Hilfe von verschiedenen Trance-Induktionen und sog. Suggestionen der Sprachlichen Programmierung um die Ziele des Klienten mit Hilfe des Unterbewusstseins erreichen zu können.

 

In Hypnose werden Sie:

  • Immer wach und ansprechbar sein.

  • Sie werden alles hören und alles mitbekommen was ich sage.

  • Nichts gegen Ihren Willen geschehen lassen.

  • Sie können ganz normal denken.

  • Sie sich auf Ihr gewünschtes erleben konzentrieren können.

  • Mit mir reden – außer Sie sind so tief entspannt das Sie keine Lust haben zu sprechen.

  • Sich jederzeit Selbst aus Trance lösen können.

  • Sich jederzeit bewegen können, sofern Sie das möchten. Wenn Sie die Position wechseln oder sich einmal irgendwo kratzen wollen.

  • Sich am Ende der Trance an alles erinnern können. (Gedächtnisverlust ist zwar ein mögliches Phänomen nach einer tiefen Trance, allerdings beuge ich diesem mit ausgewählten Suggestionen vor. Sollte es dennoch aus irgendeinem Grund zu „Gedächtnislücken“ kommen können diese spielend einfach wieder bewusstgemacht werden, denn Ihr Unbewusstes speichert jede Sekunde Ihres Lebens...

  • Jederzeit die Möglichkeit haben mit mir Video- und Tonaufnahmen zu  vereinbaren.

 

Um mit dem Irrglauben von Hypnose aufzuräumen, hier die 3 größten Missverständnisse über Hypnose:

  1. Das erste Missverständnis: Die Menschen denken Sie könnten die Kontrolle verlieren.

Es gibt keinen Kontrollverlust in Hypnose! Sie werden in Hypnose niemals etwas tun was Sie nicht auch im Normalzustand tun würden. Sie werden niemals etwas gegen Ihre Moral, religiöse oder persönlichen Werte tun. Auch nichts was Sie für vollkommen albern halten würdest. Wenn ich Ihnen in Hypnose sagen würde Sie machen jetzt einen Kopfstand würden Sie mich höchstens entgeistert ansehen und „nein“ sagen.

  1. Das zweite Große Missverständnis über Hypnose: Die Menschen glauben Sie würden in Hypnose all Ihre Geheimnisse verraten. Auch das ist nicht wahr.

Wenn Sie im Wachzustand ein Geheimnis für sich behalten, dann werden Sie dies auch in Hypnose tun. Sie würden auch in Hypnose niemals die Pin-Nummer Ihrer EC-Karte verraten.

  1. Das dritte große Missverständnis: Menschen könnten in der Hypnose „stecken bleiben“ und auch das ist unmöglich!

Ca. 4000 Jahre lang seit es die Hypnose gibt ist noch niemals ein Mensch in Hypnose hängen oder stecken geblieben! Es gibt einige Zustände in Hypnose die sich so wunderschön anfühlen das Sie sich wünschen würden Sie könnten darin stecken bleiben, aber Sie können es nicht!

 

Wir unterscheiden zwischen zwei Bewusstseinszuständen:

 

Wachbewusstsein: Alltagsbewusstsein, denken, reden, Planen, Kontrolle und Zensur (schwer zu verändern) Dieses Bewusstsein ist jetzt gerade aktiv.

Pro Sekunde verarbeitet das Bewusste Denken etwa 2000 Bits an Informationen.

Unterbewusstsein: Autonomes Nervensystem, Steuerung der Körperfunktionen. Herzschlag, Puls, Atmung, Körpertemperatur, Gewicht der Kleidung, Sinneseindrücke, Nimmt alles als Wahr (Real) und gegeben an. Das Unterbewusstsein schläft niemals! Hier findet die eigentliche Programmierung statt. Glaubenssätze und ähnliches haben hier ihren Ursprung. Sämtliche Erinnerungen aus diesem und früheren Leben sind hier zugänglich und abrufbar.

Pro Sekunde! verarbeitet das Unbewusste etwa 400 Milliarden Bits an Informationen! Weswegen wir in Hypnose auch in erster Linie mit dem Unbewussten arbeiten.

 

 

Wer ist Hypnotisierbar?

Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar. Alles was einen Menschen daran hindern kann in Trance zu gehen, ist der eigene Wille, und die Angst vor Trance. Wenn der Klient also innerlich dazu bereit ist, hypnotisiert zu werden und auch keinerlei Angst davor hat, so kann sehr schnell eine sehr tiefe Trance erreicht werden. Es geschieht nichts gegen Ihren eigenen Willen.

 

Wie läuft eine Hypnose-Sitzung/Erstsitzung ab?

Für eine Erstsitzung sollten Sie etwa 2-3 Stunden Zeit einplanen. Um Ihnen und Ihrem individuellem „Problem“ oder „Thema“ gerecht zu werden, nehme ich mir ausreichend Zeit für eine ausführliche Anamnese, der Zielfindung und der Aufklärung rund um das Thema Hypnose. Dies dauert je nach Ihrer Vorgeschichte zwischen 30 und 60 Minuten. Anschließend beginnen wir mit unserer ersten Hypnose Sitzung in der Sie ich als ihr „Wegbegleiter“ dabei unterstütze in eine tiefe Trance zu gelangen und mit Hilfe Ihres eigenen unbewussten Potentials (Ihres Unterbewusstseins) so viel wie möglich in der Ersten Sitzung aufzulösen. Dabei arbeiten wir Ursachen und Zielorientiert ganz nach Ihren eigenen Bedürfnissen angepasst.

 

Wie viele Sitzung sind für meinen Erfolg nötig?

Dies lässt sich natürlich nicht immer einfach abschätzen, da dies immer eine individuelle Geschichte ist, immer abhängig von Ihren Symptomen, Zielen und Ihrem bisherigen Lebensweg. Oft reicht allerdings schon eine einzelne Sitzung. Im Durchschnitt genügen bei ausreichender Trancetiefe meist zwischen 3 oder 4 Sitzungen in ausreichenden Abständen.

 

Was wenn etwas „Schlimmes“ als Ursache während der Sitzung zum Vorschein kommt?

Viele Hypnose- oder Psychotherapeuten sind oft wenig erfolgreich in Ihrer Praxis und arbeiten zum Teil über Jahre an einem Thema, da Sie in Ihren Ausbildungen nicht gelernt haben den „Symptomen“ auf den Grund zu gehen. Aus meiner Erfahrung kann ich Ihnen sagen das Sie nicht darum herumkommen werden den wahren Grund für Ihr „Problem/Thema/Symptom“ aufzudecken und innerhalb der Hypnose aufzulösen. Dies ist mit Hilfe von Regressionstechniken leicht möglich und mehr als sinnvoll. Denn meistens ist Ihnen die eigentliche Ursache für Ihr Problem logisch überhaupt nicht bewusst, sondern tief in Ihren Unterbewusstsein verborgen und kann nicht erinnert werden. Die logischen, rationalen Erklärungen sind nach meiner Erfahrung nur sehr, sehr selten die tatsächliche Ursache für Ihr „Problem“. Und sollte etwas „Schlimmes“ als Ursache ans Tageslicht kommen sollte, so werde Ich Sie während der gesamten Sitzung dabei unterstützen das erlebte so zu verarbeiten, dass Sie sich nach der Sitzung zwar noch daran erinnern können, es allerdings emotional „neutral“ für Sie geworden ist und Sie anschließend wieder in Ihr Gleichgewicht und Ihre Kraft kommen.

 

Die Trance-Stadien:

Unter dem Begriff Trance versteht der Hypnotherapeut ein Stadium der Hypnose, sie variiert zwischen einer leichter bis hin zu einer sehr tiefen Körperlichen und geistigen Entspannung in dem das Wachbewusstsein eingeschränkt wird. Wir unterscheiden hier zwischen verschiedenen Trancestadien. Diese Stadien der Trance treten meist wellenartig auf und werden im Laufe der Sitzung mehr und mehr vertieft. Es ist ein angenehmer und sehr wohltuender Zustand auf den Sie sich freuen dürfen.

  • Die leichte Trancetiefe: „Somnolenz“

Diese Trancetiefe ist nicht bis wenig geeignet für therapeutische Zwecke. Es ist ein entspannter Zustand, Suggestionen wirken hier kaum. Posthypnotische Suggestionen wirken ebenfalls nicht. Es ist wäre als würde man am PC ein Buch schreiben ohne anschließend auf Speichern zu drücken. Das Tor zum Unterbewussten ist hier nur einen Spalt geöffnet währenden das Wachbewusstsein noch sehr aktiv ist. Unser Ziel ist es deshalb die Trance soweit zu vertiefen um mit dem Unterbewusstsein arbeiten zu können.

 

  • Mittlere Trancetiefe: „Hypotaxie“

In diesem entspannten Zustand bekommt man selbst noch fast alles mit. Suggestionen wie gib mir dein ganzes Geld würden nicht funktionieren. Das Wachbewusstsein ist immer noch zum Teil aktiv und passt auf. Du würdest nichts tun was du nicht auch Wachzustand tun würdest.

Wirkungen einer mittleren Trance sind: teilweiser Gedächtnisverlust, wenn man während der Sitzung in eine tiefere Trance abrutschen sollte. Diese Amnesie kann jedoch aufgelöst werden.  Zwei Stunden können hier vorkommen wie 30 Minuten.

Dennoch ist die Tiefe der mittleren Trance bereits ausreichend für Hypnotherapie und viele positive Veränderungen.

 

  • Tiefe Trance: „Somnambulismus“ (wie beim Schlafwandeln)

(Diese Trance ist geeignet für Therapie, Showhypnose, Reinkarnationsarbeit uvm.)

Manche Hypnotherapeuten machen die Aussage, dass eine tiefe Hypnose überhaupt nicht notwendig sei, um mit Hypnose erfolgreich arbeiten zu können. Das ist zwar durchaus korrekt, allerdings ist in dieser Trancetiefe ein deutlich schnelleres und effektiveres Arbeiten möglich. Denn im Somnambulismus treten spezifische wirksame Phänomene auf. Beispielsweise ist eine Raucherentwöhnung mit Hypnose in dieser Tiefe ist viel wirksamer. In den meisten Fällen reicht eine einzige Sitzung bereits vollkommen aus. Das Erreichen einer solchen Tieftrance spart Ihnen also Zeit und Geld. Auch Phobien und Ängste lassen sich hervorragend in dieser Tiefe behandeln.

Erst ab diesem Trance-Stadium ist es möglich vergangene Ereignisse mittels regressiver Techniken wieder zu erleben, oder die wirklichen Ursachen von Ihren Themen und Problemen einfach zu ergründen. Bei einer Regression handelt es sich übrigens nicht nur um ein erinnern an die Vergangenheit, sondern um ein echtes Wiedererleben mit allen Sinnen. Zusätzlich ist es unter anderem möglich Anästhesie oder eine überaus wirkungsvolle Schmerztherapie zu einzuleiten.

 

  • Esdaile-State-Hypnotisches „Koma“:

Es gibt noch eine wesentlich tiefere Stufe. Das sogenannte hypnotische Koma oder auch der sogenannte Esdaile State. Derjenige der diesen Zustand "Hypnotic Coma State" genannt hat, müsste eigentlich bestraft werden. Denn dieser Name versetzt viele Menschen und auch Hypnotiseure in Schrecken. Lassen sie sich von diesem Namen nicht abschrecken denn diese extrem tiefe Trance, ist ein Zustand von absoluter Glückseligkeit und Freiheit. Hier existieren keinerlei Psychische Probleme oder körperliche Schmerzen mehr. Selbst in dieser Tiefe bekommt der Klient immer noch jedes Wort des Hypnotherapeuten mit. Auch dieser Zustand gleicht keinesfalls einer Bewusstlosigkeit!

Ich nutze den sog. Esdaile-State in meiner Praxis zusätzlich mit der Hilfe von Ideomotorischen Bewegungen – den Antworten des Unterbewusstseins. Vereinfacht dargestellt bedeutet dies so viel, dass mit Hilfe von „Fingersignalen“ (Ein Finger für JA und ein Finger für Nein) ein Dialog mit dem Unterbewusstsein geführt werden kann und somit konkrete Antworten und Lösungen gefunden werden können die bewusst meistens nicht zugänglich sind. Wir nutzen bei dieser Arbeit also die Informationen aus dem schöpferischen Reichtum des Klienten. Denn der Klient trägt das Potential und alle Antworten auf einer Unbewussten Ebene, die er für seine persönliche Weiterentwicklung und Heilung benötigt meist längst in sich – nur eben unbewusst. Außerdem ist es möglich mit Hilfe der Kooperation des Unbewusstseins auf verschiedensten Ebenen körpereigene Heilkräfte wieder zu aktivieren und Blockaden zu lösen.

 

Mögliche Gefahren und Hindernisse in der Hypnose:

 

-  Ängste vor der Hypnose/Trance sowie kein Vertrauen zum Hypnotiseur.

-  Blutdruck und Schwaches Herz (Hypnose senkt den Blutdruck)

-  Depressionen können die Trancefähigkeit stören.

-  Drogen und Medikamente können Hindernisse bei der Hypnose darstellen. SSRI sind meist deutlich besser als „trizyklische“ Antidepressiva geeignet. Dennoch können die Abreaktion und Trancefähigkeit dadurch gestört werden.

-  Suggestionen die nicht spezifisch und direkt genug gegeben werden. Bsp. „Immer wenn Du das Wort schlaf hörst“ (Diese sollten immer auf die Stimme des Therapeuten und Räumlichkeiten des Coaches begrenzt sein, sowie nur dann wirksam werden können, wenn sie auch den eigenen Willen des Klienten entsprechen)

- Mögliche Folgen durch eine Nicht aufgelöste Trance: Kopfschmerzen, Übelkeit und Desorientierung könnten dann 1-3 Tage lang anhalten.

- Ein weiteres Hindernis kann die mangelnde Fähigkeit des Klienten sein: Nicht loslassen zu können bzw. alles Kontrollieren zu wollen.

 

Positive Einflüsse für die Hypnose:

  • Eine spielerische, neugierige Haltung

  • Offenheit

  • Vertrauen

  • Der Wille in Trance zu gehen und etwas zu Verändern

  • Die Suggestionen „Bejahend“ anzunehmen, der Wunsch das Sie „Wahr“ werden und es geschehen zu lassen.

Hier ein Beispiel für die Richtige Mentale Haltung bei Suggestionen:

  1. Ich mag diese Suggestion und ich weiß das sie funktionieren wird!

  2. Ich weiß nicht so recht ob das bei mir klappt.

  3. Mhm entweder es klappt oder nicht…

  4. Ich mag diese Suggestion, ich hoffe das klappt.

Die einzig richtige Haltung wäre Nr.1!

Alle anderen Inneren Haltungen könnten die Wirkung der Suggestion mildern oder aufheben. Versuchen Sie also stets dem ersten Beispiel zu folgen. Glauben sie daran, dass es funktioniert und es wird klappen! So einfach ist das J

 

Was ist in Hypnose alles möglich?

- Möchten Sie Glaubenssätze oder Ihr Verhalten verändern?

- Sie möchten die Ursache für Ihre Probleme oder Symptome erfahren und sind an deren   Auflösung interessiert?

- Sie möchten endlich mit dem Rauchen aufhören?

- Sie wollen Ihr Essverhalten von Grund auf ändern und eine Gewichtsreduktion?

- Möchten Sie Ihr Selbstbild in Ordnung bringen und sich von Selbstzweifeln befreien?

- Sie wünschen sich mehr Selbstvertrauen in Ihrem Leben?

- Wollen Sie eine Fähigkeit erlernen sich Selbst schnell und effektiv zu Entspannen?

- Sie wollen Ihre Ressourcen die in Ihnen stecken und Ihr Potential voll entfalten?

- Ihnen ist daran gelegen Ursachen für Ihre Problemen zu erforschen?

- Oder sind Sie einfach nur offen für Themen wie Regression, Reinkarnation, Öffnung des dritten Auges, für eine aufregende Reise in frühere Leben um mehr über sich „Selbst“ herauszufinden?

 Dann tauchen Sie ein in die spannenden Tiefen der Hypnose und deren Möglichkeiten!

 

Was kostet eine Sitzung?

Erstsitzung (ca. 3) Stunden = 100 €

2 Stunden (120 Min) = 120 €

3 Stunden (180 Min) = 180 €

(Sollten Sie Finanzielle Schwierigkeiten haben so können Sie sich gerne für einen von 3 Sozialen, verbilligten Therapieplätzen bewerben – diese haben allerdings in der Regel längere Wartelisten.)

 

 

Hinweis:

Bitte beachten Sie, dass es rechtlich Ärzten und Heilpraktikern verboten ist ein Heilversprechen

abzugeben und ich dies somit auch in keiner Weise hier tun werde. Sie können sich aber darauf verlassen, dass ich stets mein bestes gebe Sie in Ihre Kraft zu bringen damit Sie von Ihren eigenen Heilkräften und inneren Ressourcen profitieren können.

Ein Ausschlusskriterium für die Anwendung der Hypnotherapie sind Intelligenzmängel, hirnorganische Syndrome sowie Psychosen. Für Patienten mit schweren Persönlichkeitsstörungen („Borderline“) empfehle ich Behandlungsmöglichkeiten, die ich in meiner Praxis nicht anbiete.

Ich weise ausdrücklich darauf hin, dass meine Arbeit den Besuch beim Arzt oder Psychiater keinesfalls ersetzt. Die gilt auch für die Einnahme oder Absetzung von Medikamenten oder vom Arzt empfohlene Therapiemaßnahmen. Ich stelle keine Diagnosen und gebe keine Heilversprechen ab. Eine notwendige medizinische oder psychiatrische Intervention sollte durch Hypnose keinesfalls ersetzt werden.

Sollten Sie vereinbarte Termine nicht wahrnehmen können, so bitte ich Sie mindestens 24 Stunden vorher Bescheid zu geben da ich Ihnen ansonsten leider ein Ausfallhonorar berechnen muss.