Hypnose – Klienten-Informationen

Hypnose ist KEINE Bewusstlosigkeit, kein Schlaf und keine Narkose!

 

Was ist Hypnose?

 

Hypnose ist eine Technik zur Einschränkung des Wachbewusstseins und ermöglicht den direkten Zugriff auf das Unterbewusstsein. Hypnose ist kein Schlaf, sondern ein Zustand von höchster Konzentration und tiefer Selbstversunkenheit.

 

Dieses Phänomen erlaubt es den Hypnosetherapeuten mit dem Unterbewusstsein zu kommunizieren, positive Veränderungen zu bewirken, verborgene Ursachen der „Symptome“ aufzudecken und negatives aufzulösen, während das Wachbewusstsein hauptsächlich als stiller „Beobachter“ alles verfolgen darf.

 

Dies geschieht mit Hilfe von verschiedenen Trance-Induktionen und sog. Suggestionen der Sprachlichen Programmierung um die Ziele des Klienten mit Hilfe des Unterbewusstseins erreichen zu können.

In Hypnose werden Sie:

 

  • Immer wach und ansprechbar sein.
  • Sie werden alles hören und alles mitbekommen was ich sage.
  • Nichts gegen Ihren Willen geschehen lassen.
  • Sie können ganz normal denken.
  • Sie sich auf Ihr gewünschtes erleben konzentrieren können.
  • Mit mir reden – außer Sie sind so tief entspannt das Sie keine Lust haben zu sprechen.
  • Sich jederzeit Selbst aus Trance lösen können.
  • Sich jederzeit bewegen können, sofern Sie das möchten. Wenn Sie die Position wechseln oder sich einmal irgendwo kratzen wollen.
  • Sich am Ende der Trance an alles erinnern können. (Gedächtnisverlust ist zwar ein mögliches Phänomen nach einer tiefen Trance, allerdings beuge ich diesem mit ausgewählten Suggestionen vor. Sollte es dennoch aus irgendeinem Grund zu „Gedächtnislücken“ kommen können diese spielend einfach wieder bewusstgemacht werden, denn Ihr Unbewusstes speichert jede Sekunde Ihres Lebens...
  • Jederzeit die Möglichkeit haben mit mir Video- und Tonaufnahmen zu vereinbaren.

Die 3 größten Missverständnisse über Hypnose

 

Das erste Missverständnis:

 

Die Menschen denken Sie könnten die Kontrolle verlieren.

Es gibt keinen Kontrollverlust in Hypnose! Sie werden in Hypnose niemals etwas tun was Sie nicht auch im Normalzustand tun würden.

 

Sie werden niemals etwas gegen Ihre Moral, religiöse oder persönlichen Werte tun. Auch nichts was Sie für vollkommen albern halten würdest. Wenn ich Ihnen in Hypnose sagen würde Sie machen jetzt einen Kopfstand würden Sie mich höchstens entgeistert ansehen und „nein“ sagen.

 

Das zweite Große Missverständnis über Hypnose:

 

Die Menschen glauben Sie würden in Hypnose all Ihre Geheimnisse verraten. Auch das ist nicht wahr.

Wenn Sie im Wachzustand ein Geheimnis für sich behalten, dann werden Sie dies auch in Hypnose tun. Sie würden auch in Hypnose niemals die Pin-Nummer Ihrer EC-Karte verraten.

 

Das dritte große Missverständnis:

 

Menschen könnten in der Hypnose „stecken bleiben“ und auch das ist unmöglich!

 

Ca. 4000 Jahre lang seit es die Hypnose gibt ist noch niemals ein Mensch in Hypnose hängen oder stecken geblieben! Es gibt einige Zustände in Hypnose die sich so wunderschön anfühlen das Sie sich wünschen würden Sie könnten darin stecken bleiben, aber Sie können es nicht!.

Wir unterscheiden zwischen zwei Bewusstseinszuständen:

 

Wachbewusstsein: Alltagsbewusstsein, denken, reden, Planen, Kontrolle und Zensur (schwer zu verändern) Dieses Bewusstsein ist jetzt gerade aktiv.

 

Pro Sekunde verarbeitet das Bewusste Denken etwa 45 Bits an Informationen.

 

Unterbewusstsein: Autonomes Nervensystem, Steuerung der Körperfunktionen. Herzschlag, Puls, Atmung, Körpertemperatur, Gewicht der Kleidung, Sinneseindrücke, Nimmt alles als Wahr (Real) und gegeben an. Das Unterbewusstsein schläft niemals! Hier findet die eigentliche Programmierung statt. Glaubenssätze und ähnliches haben hier ihren Ursprung. Sämtliche Erinnerungen aus diesem und früheren Leben sind hier zugänglich und abrufbar.

 

Pro Sekunde! verarbeitet das Unbewusste etwa 400 Millonen Bits an Informationen! Weswegen wir in Hypnose auch in erster Linie mit dem Unbewussten arbeiten.

 

Wer ist Hypnotisierbar?

 

Grundsätzlich ist jeder Mensch hypnotisierbar. Alles was einen Menschen daran hindern kann in Trance zu gehen, ist der eigene Wille, und die Angst vor Trance. Wenn der Klient also innerlich dazu bereit ist, hypnotisiert zu werden und auch keinerlei Angst davor hat, so kann sehr schnell eine sehr tiefe Trance erreicht werden.

 

Es geschieht nichts gegen Ihren eigenen Willen.

Was wenn etwas „Schlimmes“ als Ursache während der Sitzung zum Vorschein kommt?

 

Viele Hypnose- oder Psychotherapeuten sind oft wenig erfolgreich in Ihrer Praxis und arbeiten zum Teil über Jahre an einem Thema, da Sie in Ihren Ausbildungen nicht gelernt haben den „Symptomen“ auf den Grund zu gehen. Aus meiner Erfahrung kann ich Ihnen sagen das Sie nicht darum herumkommen werden den wahren Grund für Ihr „Problem/Thema/Symptom“ aufzudecken und innerhalb der Hypnose aufzulösen.

 

Dies ist mit Hilfe von Regressionstechniken leicht möglich und mehr als sinnvoll. Denn meistens ist Ihnen die eigentliche Ursache für Ihr Problem logisch überhaupt nicht bewusst, sondern tief in Ihren Unterbewusstsein verborgen und kann nicht erinnert werden. Die logischen, rationalen Erklärungen sind nach meiner Erfahrung nur sehr, sehr selten die tatsächliche Ursache für Ihr „Problem“.

 

Und sollte etwas „Schlimmes“ als Ursache ans Tageslicht kommen sollte, so werde Ich Sie während der gesamten Sitzung dabei unterstützen das erlebte so zu verarbeiten, dass Sie sich nach der Sitzung zwar noch daran erinnern können, es allerdings emotional „neutral“ für Sie geworden ist und Sie anschließend wieder in Ihr Gleichgewicht und Ihre Kraft kommen.

Nutzung von Tieftrancephänomenen in der Praxis:

 

Selbst in sehr tiefer Trance bekommt der Klient immer noch jedes Wort des Hypnotherapeuten mit. Auch dieser Zustand gleicht keinesfalls einer Bewusstlosigkeit!

 

Ich nutze diese Zustände in meiner Praxis um z.B. mit der Hilfe von Ideomotorischen Bewegungen – den Antworten des Unterbewusstseins. Vereinfacht dargestellt bedeutet dies so viel, dass mit Hilfe von „Fingersignalen“ (Ein Finger für JA und ein Finger für Nein) ein Dialog mit dem Unterbewusstsein geführt werden kann und somit konkrete Antworten und Lösungen gefunden werden können die bewusst meistens nicht zugänglich sind.

 

Wir nutzen bei dieser Arbeit also die Informationen aus dem schöpferischen Reichtum des Klienten. Denn der Klient trägt das Potential und alle Antworten auf einer Unbewussten Ebene, die er für seine persönliche Weiterentwicklung und Heilung benötigt meist längst in sich – nur eben unbewusst. Außerdem ist es möglich mit Hilfe der Kooperation des Unbewusstseins auf verschiedensten Ebenen körpereigene Heilkräfte wieder zu aktivieren und Blockaden zu lösen.

Mögliche Gefahren und Hindernisse in der Hypnose:

-  Ängste vor der Hypnose/Trance sowie kein Vertrauen zum Hypnotiseur.

 

-  Blutdruck und Schwaches Herz (Hypnose senkt den Blutdruck)

 

-  Depressionen können die Trancefähigkeit stören.

 

-  Drogen und Medikamente können Hindernisse bei der Hypnose darstellen. SSRI sind meist deutlich besser als „trizyklische“ Antidepressiva geeignet. Dennoch können die Abreaktion und Trancefähigkeit dadurch gestört werden.

 

-  Suggestionen die nicht spezifisch und direkt genug gegeben werden. Bsp. „Immer wenn Du das Wort schlaf hörst“ (Diese sollten immer auf die Stimme des Therapeuten und Räumlichkeiten des Coaches begrenzt sein, sowie nur dann wirksam werden können, wenn sie auch den eigenen Willen des Klienten entsprechen)

 

- Mögliche Folgen durch eine Nicht aufgelöste Trance: Kopfschmerzen, Übelkeit und Desorientierung könnten dann 1-3 Tage lang anhalten.

 

- Ein weiteres Hindernis kann die mangelnde Fähigkeit des Klienten sein: Nicht loslassen zu können bzw. alles Kontrollieren zu wollen.

Wissenschaft und Forschung

Entdecken Sie in meiner Praxis die erstaunliche Welt der Hypnose und der Tieftrance Phänomene.

 

Bevor Sie weiterlesen möchten Sie vielleicht einen Blick auf die Seite der Milton Erricson Gesellschat (MEG) Tübingen werfen,die die Forschungsarbeiten und Studien zur Wirksamkeit von Hypnose übersichtlich darstellen.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernhard Lienert - Eigenpotential-Erleben.de